Frische Lieferung für die Hüter, metzgerei Renz hat geöffnet :)


Da wir seit einer Weile unser Fleisch direkt vom Schlachter holen und selbst schneiden, wollen wir für alle, die immer darüber nachgedacht haben dies auch zu tun, unsere Erfahrungen teilen. 

Unten werden wir Euch unseren Ablauf präsentieren, wir lernen auch immer wieder dazu und wollen Euch zeigen wie wir uns immer weiter verbessern. Viel Spaß!


Arbeitsplatz

Wir haben bei unseren ersten Lieferungen schnell gemerkt, das der Arbeitsplatz sehr wichtig ist. Ein gutes Schneidebrett (das nicht rutscht), gute Messer, Schalen zum portionieren und trennen. Und für die Aufbewahrung gute Boxen. 

Wir haben uns schon recht verbessert, jedoch wäre ein höherer Arbeitsplatz zum schneiden angenehmer :) Glück für die Hunde, so haben Sie immer alles im Blick! 

 

Um sich einen einfachen und schnellen Ablauf aufzubauen, sollte die "Produktionsstraße" je nach Bedürfnis aufgebaut werden. So geht die Arbeit schnell und einfach von der Hand. Für eine ganze Lieferung werden ca. 60 Minuten gebraucht bis alles verarbeitet und verpackt ist. 

Nehmt Euch Zeit und Ruhe, dies ist wichtig um Schnittwunden zu vermeiden, nichts ist schlimmer wie Stress oder Ablenkung. Da die Messer sehr scharf sein sollten, schneiden sie auch Bestens Finger... Also immer Augen auf die Arbeit. Einen Kaffee zur Stärkung und es läuft wie von allein :)

Vielfalt

Uns ist es sehr wichtig, das die Hunde eine Abwechslung haben. So bekommen Sie nicht immer das Selbe. Ob Herz vom Rind, Blättermagen, Pansen, Rinderabschnitte, Pute oder Huhn, Fisch und und und.

Wir schauen immer auf andere Kombinationen und fertigen so unsere Rationen für die Bande. Es wird immer frisch dazu gegeben: Gemüse, Öl, Knochen usw. Auch hier sollte es eine Abwechslung geben.   

Die Frische ist wichtig und gibt einem ein gutes Gefühl. Wir haben durch die eigene Verarbeitung eine bessere Einsicht in die Qualität und Frische. Viele Hersteller von BARF Waren sind zwar gut, doch wir haben festgestellt, das selbst Verarbeitetes länger frisch bleibt.  

Es hilft auch oft, wenn man den Metzger seines vertrauen fragt, oder er eine Adresse kennt, wo das Barf-Zubehör direkt gekauft werden kann. 

Macht Euch ein Bild über den Betrieb und die Zustände. 

Wir haben nette Leute gefunden und bekommen Tipps für neue Varianten und Angebote. 

Aufbewahrung

Es ist sehr wichtig das jeder für Sich sein "System" findet. Auch für unseren späteren Hunde-Eltern, Jeder hat seine Art und Weise wie er den Hund füttert und wenn das Wohl des Hundes ganz oben steht, ist diese sicher immer die Richtige! 

Wir nehmen immer 2 Kilo frisch gemischtes und frieren es ein. Dann wird es beim Verarbeiten mit frischem Gemüse und ggf. Fisch oder Obst angerichtet.

 

Achtet bei Eurer Aufbewahrung immer auf die Möglichkeiten (Einfrieren, Erwärmen usw.) wir haben mit Frischhaltebeuteln angefangen, doch schnell war uns klar, einmal ein ordentliches Set Boxen kaufen. und viel Geld sparen und die Umwelt schonen!

Oftmals sieht man bei der  Abholen, ob die Ware gut ist und frisch. Achtet auch auf Datum der Schlachtung. So habt Ihr beim Aufbewahren immer frische Ware nach dem Auftauen. 

 

 

 



Wir hoffen Euch einen guten Einblick gegeben zu haben, über unsere Methode. Für Fragen und Anregungen, Verbesserungen und Tipps stehen wir sehr gerne zur Verfügung. Solltet Ihr Messer benötigen können wir diese gerne besorgen über das Geschäft von Constantin, einfach dem unteren Link folgen und eine Email senden. Wir wünschen Euch allen viel Erfolg und Spaß beim "Hundekochen"