dafür setzen wir uns ein


Wir sind Züchter im CFH / VDH

Internationaler Zwingername der FCI liegt vor



Züchter im Verband für das Deutsche Hundewesen  / VDH

 

Mitglied im Club für Französische  Hirtenhunde e.V. / CFH

 

Mitglied im Österreichischer Club für BEAUCERON

 

Mitglied im französischen Club Amis du Beauceron 

 

Mitglied im CSCCT (Club Suisses des Chiens Continentaux au Troupeau / Schweizer Club continentaler Hütehunde)


Sehr schnell haben wir festgestellt, dass der französische Hütehund, für uns DIE Rasse ist von der wir nicht loskommen und dass wir ihr gerne unsere Aufmerksamkeit und unser Engagement, nicht nur sportlich, widmen möchten. Diese Gebrauchshunderasse mit ihren einzigartigen Arbeitseigenschaften zu erhalten und über eine sorgfältige Wurfplanung, Zucht und Aufzucht dieser Rasse einen guten Start ins Leben zu geben, ist unser Ansporn.

Der Beauceron ist eine der ältesten Gebrauchshunderassen. Wir sehen es als Kulturgut an,

diese Rasse zu erhalten und in einem gesunden Maße bekannter zu machen. Jedoch hoffen wir, dass der Beauceron niemals ein Modehund wird.


Was ist uns wichtig, was sind unsere Zuchtziele?

Wir möchten Beaucerons züchten, die dem Standard der Fédération Cynologique Internationale (FCI) entsprechen. Die für uns wichtigsten Eigenschaften des Beaucerons sind Gesundheit, Wesensfestigkeit, Intelligenz, hohe Bindungsbereitschaft, sein hohes Maß an Selbstständigkeit, ein sehr gutes sozialisiertes und ausgeglichenes Wesen und vor allem die Alltagstauglichkeit der Hunde.

 

Wir werden bei der Auswahl der Verpaarungen ganz sicher auf die uns wichtigen Eigenschaften, die Gesundheit, das Wesen und die Arbeitseigenschaften achten und versuchen kleinere Fehler mit dem entsprechenden Partner auszugleichen.

 

Es ist uns wichtig, dass die Hunde aber trotz allem alltagstauglich sind. Eine hohe Sozialkompetenz erwarten wir ebenso wie Herz und Führigkeit. Beaucerons sollen wesensstark und agil sein um vielseitig einsetzbar zu bleiben. Seine hohe Toleranz gegenüber Reizen von außen ist wirklich beeindruckend und sucht seines Gleichen.

 

Bei unseren Verpaarungen werden wir darauf achten, dass nach Möglichkeit, ein Partner immer aus einer direkten Hütelinie stammt. Wir sind der Überzeugung, dass mit solch einer Selektion, die Eigenschaften des Beauceron erhalten bleiben.

 

Ziel sind jedoch keine überdrehten  Hunde,   denen   das   Beutespiel   über alles geht.

Der Beauceron ist kein Familienhund der mal eben “nebenher“ läuft, 1 Stunde Gassi am Tag lastet diese Rasse nicht aus, dafür gibt es genügend andere Begleithunde-Rassen. Der Beauceron sollte mit Kopfarbeit und konsequenter Erziehung beschäftigt werden. Wenn man dem Beauceron seine Zeit lässt sich zu entwickeln, hat man nach 3 Jahren einen treuen, verlässlichen und souveränen Weggefährten.

 

Ein weiterer Punkt der uns sehr wichtig ist, ist die genetische Vielfalt der Rasse zu erhalten/verbessern. Aus diesem Grund haben wir uns bereits bei unseren Hunden für „frischen Wind“ von ausländischen Züchtern entschieden.

 

Die Natur und die Genetik lassen sich nur schwer voraussagen, daher haben wir 2017 gemeinsam mit Frau Dr. Geretschläger / FERAGEN ein Projekt zur genetischen Diversität ins Leben gerufen. Dieses Verfahren überprüft die Hunde auf über 140 Autoimmunkrankheiten und berechnet zudem bei möglichen Deckpartnern die genetische Vielfalt der möglichen Verpaarung. Wir versprechen uns, mit dieser Datenbank einen Grundstein für die Erhaltung der genetischen Vielfalt dieser Rasse gelegt zu haben und sie somit stetig zu verbessern bzw. auf dem aktuellen Stand zu halten.

 

In den ersten Wochen und Monaten der Aufzucht, werden wir die Welpen bestmöglich auf das kommende Leben vorbereiten. Um eine unbeschwerte Zukunft in Ihrem neuen Zuhause genießen zu dürfen. Unsere Nachtzuchten liegen uns sehr am Herzen, daher endet für uns die Zucht nicht mit der Abgabe der Welpen. Wir freuen uns an der Entwicklung der Welpen teilhaben zu dürfen und stehen den künftigen Welpenerwerbern gerne mit Rat & Tat zur Seite